Reviews: Blind Scenes (2011)

“Die Tage solcher Bands wie THE SISTERS OF MERCY, THE CURE, BAUHAUS oder JOY DIVISION sind gezählt, doch mit diesem Album wird ein eventueller Entzug nicht nur schnell überwunden, sondern eine ganz neue Droge entfaltet ihre unglaubliche Wirkung. Ungezählte Rotationen haben dieses Album immer weiter wachsen lassen und offenbarten keine bemerkenswerten Schwachpunkte. Das Jahr ist noch lang, das ist mir klar, lieber Leser. Doch ich wage schon mal eine Behauptung: Beim Rückblick auf das Jahr 2011 werden SOROR DOLOROSA meine Erwähnung finden und zwar irgendwo bei den Highlights.” (9.5/10 - www.bloodchamber.de)

“Musik, die sich auszeichnet durch unglaublich empfindsame, weich und doch fast steril und kalt klingende Vocals und einen runden Sound, der fast nur aus leisen Tönen mit zart gezupfter Gitarre zu bestehen scheint. […] Kaufzwang!” (11/15 - LEGACY)

“Again and again we are flabbergasted by the intense, melancholic chants. Very enchanting! […] An amazing entrance in the scene, which will hopefully be a major success! We support them!” (88/100 - www.lordsofmetal.nl)

(5.5/6 - METALLIAN #64, France)

“Nachdem man - realistisch gesehen - in absehbarer Zeit wohl eher keine neuen Tonträger von THE SISTERS OF MERCY, den FIELDS OF THE NEPHILIM, BAUHAUS oder THE CURE zu erwarten hat, stellt “Blind Scenes” von SOROR DOLOROSA die einzig sinnvolle/hörbare Alternative dar. Melanchoholiker jeglicher Couleur können - dem Albumtitel entsprechend - hier tatsächlich “blind” zugreifen…” (6.5/7 - www.metalnews.de)

“Blind Scenes is an album you will absolutely have to have if your wardrobe contains chained black clothes and thick-platform shoes, or if you wore some dark makeup at some point in your life. If you don’t possess any of those items, don’t despair, put Blind Scenes on and they will teach you the meaning of the highlighted term while rocking you all the way.” (85/100 - www.metalreviews.com)

“Bei diesen Klängen fühlt man sich wirklich zurückversetzt und der Wohlfühlfaktor ist beschlossene Sache. Liebhaber von Bands wie THE CURE oder den SISTERS OF MERCY werden sich bei den Franzosen SOROR SOLOROSA heimisch fühlen. Acht klar produzierte Songs, die eine himmlische Atmosphäre schaffen. Unterm Strich definitiv eine Bereicherung im Genre des Gothic-Rocks.” (12/15 - www.myrevelations.de)

“Aufgepasst! Hier legen die Franzosen ein Werk vor, das zu den Topreleases des Jahres avancieren könnte. […] Die volle Punktzahl gebe ich nur nicht wegen der Hoffnung, bald noch mehr von Soror Dolorosa zu hören.” (9/10 - ORKUS)

“Fans of New Wave, Goth Rock, and dark music in general will appreciate Blind Scenes, a well paced album that is anchored by the incredible “Low End”. It is refreshing to see members of the black metal scene branching out in this unexpected and ambitious direction, and it is even more satisfying that they have done so so well. This album will be in my rotation for quite some time.” (www.rocknycliveandrecorded.com)

“Andy Julias Stimme ist herausragend – dramatisch und melancholisch gleichzeitig. Dazu kommen ein dunkel wummernder Bass und eine schimmernde Gitarre, aber es ist eindeutig die Stimme von Andy Julia, die das Ganze vom ersten Ton an zu einem Ohrwurm macht. […] Alles in allem sehr düster und stilvoll. Wer der französischen Variante des 80er-Gitarrensounds etwas abgewinnen kann, liegt hier richtig.” (SONIC SEDUCER)